Verwurzelt in Lateinamerika und in Europa sind die Musiker des Quinteto GARUFA ein Schmelztiegel wie der Tango selbst: mit unbändiger Lebenslust, Melancholie, mit Präzision und Hingabe bringt das Ensemble den Tango Argentino in seinen so vielseitigen Facetten zum Klingen.

 

Juan José Chuquisengo (Klavier), James Ogle und Beate Fischer (Violine), Teresa Brunnmüller (Bandoneon) und Horst Dehnicke (Kontrabass) hatten sich bereits in früheren Ensembles dem Tango verschrieben. Neu formiert als Quinteto GARUFA holen die fünf Musiker die ganze Welt des Tango Argentino auf wenige Quadratmeter Bühne.

 

Das Repertoire des Ensembles reicht von Tangos der „Guardia Vieja“ Ende des 19. Jhd. bis zum „Tango Nuevo“, den der Argentinier Astor Piazzolla zu Weltruhm brachte. Besondere Programm-Highlights sind Eigenkompositionen von J.J. Chuquisengo.

 

Beheimatet in München, der südlichsten Großstadt Deutschlands, ist jeder Auftritt des Quinteto GARUFA eine Hommage an die Sehnsucht – in ihrer ganzen Schönheit.